Puh, was für ein Klima!

Von Andrea

Heute Vormittag sind wir von Jawlas Rainbowlodge in unser Haus umgezogen. Es ist ja sowas von schwül und heiss! Aber Schwitzen reinigt die Poren…die einen gehen in die Sauna, was jeder kann, die anderen nach Gambia, was in diesen Zeiten auch kaum jemand tut…

Im Rainbow waren wir die einzigen Gäste. Trotzdem haben wir gleich heute Morgen viele bekannte Gesichter gesehen und begrüßt. Die Hotelmitarbeiter, die ich teilweise seit meinem ersten Aufenthalt hier 2013 kenne, sind alle gebrieft, wie es scheint. Sie halten Abstand und geben uns nicht die Hand zur Begrüßung.

Am Haus angekommen, freue ich mich, dass der gröbste Dreck bereits von Freunden vor unserer Ankunft beseitigt wurde. So brauchte ich nur noch das finetuning machen, also alles noch mal feucht überwischen, Betten beziehen, Kühlschrank lüften – ahhhh, der war voller Bier! Noch von vor einem Jahr! Es schmeckte gut, schön kühl! Wir hatten letzten November unseren gesamten Getränkevorrat in den Kühlschrank gepackt. Strom kostet uns ja nicht. Haben Solaranlage.

Abends haben wir selber gekocht: Ravioli in Gemüsesauce von Erasco und mit Chilisauce aufgepeppt.

Die Warmlicht Glühlampen, die wir für unsere marokkanischen Deckenlampen von Deutschland mitgebracht hatten, hüllten uns abends in wunderschönes warmes Licht.

Die erste Nacht in unserem schönen Haus war heiß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.