Tag 4 Tanger

Gestern haben wir den Campingplatz nur gefunden, da wir mit Navi gefahren sind und die GPS Koordinaten hatten. Es ging mitten durch die Stadt, dann durch die Altstadt mit ihren steilen Straßen und engen Gässchen. Manchmal musste man auch mal wieder zurück setzen, um einen entgegenkommenden Wagen durchzulassen. Diese Strecke bin ich gefahren, Markus hatte noch Welpenschutz. Der Campingplatz war super, mit tollem Ausblick und warmen Duschen.

Heute ging es dann von Tanger an der Küste lang Richtung Fes. Wir passierten die Orte Tetouan und ?? Dann haben wir Fahrerwechsel gemacht und Markus musste sich erst einmal an den Verkehr und den Fahrstil gewöhnen. Aber dann ist es doch passiert. Ein mobiles Blitzgerät erfasste uns und wir würden rausgewunden.  Markus wurde unmissverständlich klar gemacht, dass er die durchgezogene Linie berührt hätte. Das kostet hier 400 Dirham und da halft auch kein reuiger Augenaufschlag (es war eine Polizistin). Aber als sie aus ihrer Wasserflasche trank bat sie Markus auch einen Schluck an und schenke ihm daraufhin die ganze Flasche. Auch ein Erfolg.

Dann ging es weiter im flotten Galopp. Kurz darauf wurden wir schon wieder von der Polizei gestoppt. Wir hatten ein Stoppschild überfahren. Hier war es aber nicht ganz so teuer. Die Polizisten sprachen deutsch, und ein Polizist sagte dann “ich vergebe ihnen” auf deutsch. Gut gelaufen.

Zwischendurch werden immer mal wieder Stopps gemacht, um einen Café au lait oder Thé de Menthe zu trinken oder an einem der Strassenrestaurants ein Häppchen zu nehmen. Meistens sind die zwar etwas fleischlastig, aber auch ich finde immer was zu picken.

 

Mit der Dunkelheit haben wir den Campingplatz gefunden. Es ist ein riesiger Komplex mit Bungalows und Stellplatz für jede Menge Wohnmobile. Auch die sanitären Anlagen sind in guter Quaität. Im Restaurant gab es dann auch WiFi, so dass wir wieder bloggen konnten.

Die Landschaft ist durch Landwirtschaft geprägt. Viele Olivenbäume und Getreide, aber man sieht auch kleinere Herden Tiere (Kühe und Schafe). Es gibt sogar einige Staudämme, die das Wasser für die Landwirtschaft speichern.

Morgen werden wir mal in Kultur machen und uns Fes anschauen.

Eine Antwort auf „Tag 4 Tanger“

  1. Markus Du Raser – ich habe es ja schon immer gewusst 🙂

    Ihr habt ja schon gut was gerissen – bon voyage weiterhin.

    LG Dietmar

    PS : warum kann ich die anderen GB-Beiträge nicht lesen ?

Kommentare sind geschlossen.