Der Abenteuerfilm

Gemeinsam fuhren wir an die Senegalesische Grenze. Dort erfuhren wir, dass es problematisch sei, mit den Autos zum Tanken zu fahren. Es wäre günstiger, einen Motorradfahrer tanken fahren zu lassen. Wir hatten insgesamt 10 mal 20 Liter Kanister dabei. Also brauchten wir zwei Motorradfahrer. Nun wurde erstmal eine Dreiviertel Stunde verhandelt. Zunächst mal der Preis überhaupt, dann der Wechselkurs von Gambischen Dalasi in Senegalesische Franc CFA und dann der Preis pro Kanister. Gestern war ich in Senegal und habe 465 Wechselkurs bezahlt, und heute willst Du 470 haben? Halsabschneider! So, oder so ähnlich lautete Dembas Reaktion. Da das ganze aber in ihrer Sprache stattfand, habe ich einfach nur brav zugehört und den Mund gehalten. Ich war nur Fahrerin. Schließlich rechnete man mir für die 40 Liter Diesel für mich einen Preis von 2.920 Dalasi aus. Keinen Cent mehr! Ich bekam brav auf den letzten Dalasi das Wechselgeld zurück. Naja, und dann noch 200 Dalasi pro Kanister. Waren für mich also noch mal 400 Dalasi. Da war nichts zu machen. Der Preis stand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.