Der erste Tag

Gestern Morgen hatte ich ein langes Gespräch mit Louis, unserem watchman. Wir haben alles bekakelt, was passiert ist, wo die Problemchen liegen und dass er einen Nachfolger für sich gefunden hat, ein junger Mann aus seiner Adventistengemeinde. Alles läuft. Ohne besondere Ereignisse…was gibt es da wohl noch besonderes zu erzählen? Es überkam mich der Gedanke, dass es langweilig werden könnte, hier in Gambia. Dabei habe ich doch immer so viel Freude daran, von den Absurditäten, die dieses Projekt „Ich habe ein Haus in Gambia“ mit sich bringt, zu berichten. – Da wusste ich aber noch nicht, was der Tag noch bringen sollte….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.