Ein Ferienhaus in Gambia zu haben….

Von Andrea

…unterscheidet sich schon von einem Ferienhaus in z.B. Tirol, oder Ostsee. Hier herrschen ganz andere Klimabedingungen, insbesondere die Regenzeit mit ihrer sehr hohen Luftfeuchtigkeit ist problematisch. Jedenfalls gibt es nach der diesjährigen Regenzeit, die gerade geendet hat, zahlreiche Stockflecken in den Bezügen unserer Sofapolster. Das führt dann leicht, oder bald dazu, dass der Stoff bricht. Er löst sich auf. Hin.

Richtig doof ist aber etwas ganz anderes. Unser Dach ist aus Zinkblech. Wellblech. Das ist hier üblich. Aber die Qualität des Blechs ist nicht so gut. Und obwohl es verzinkt ist, kann es relativ schnell rosten, wenn die Umstände entsprechend sind.

Das erste schwerwiegende Loch im Dach dort, wo das Blech auf der Außenmauer aufliegt, entstand schon während der letzten Regenzeit und es muss einiges an Wasser ins Haus geflossen sein. Die Wand sah in dem Bereich entsprechend aus. Zu Beginn dieser Regenzeit hat Louis, unser builder, das Dach repariert und gleich noch ein zweites Loch, auch da, wo das Blech auf der Außenmauer aufliegt.

Während meines Studiums verbrachte ich einige Zeit auf den Cap Verdischen Inseln, wo ein Berufskollege von mir Zysternen zur Wasserspeicherung baute. Er klagte über den salzigen Sand, der vom Strand geholt wurde, um ihn im Beton zu verarbeiten. Mit dem knappen Süßwasser auf der Insel galt es sparsam umzugehen, das bedeutete, der salzige Sand wurde kaum gewaschen. Die Folge war, dass das Salz im Sand die Bewehrung im Beton angriff.

Daran erinnerte ich mich, als sich unser Dach genau dort zerlegte, wo es auf die Außenmauer trifft, und, damit nichts eindringen kann, schön mit Zement verschmiert wurde. Als ich meine Vermutung zum Besten gab, nämlich, dass der Sand salzig ist und deshalb das Blech rostet, bekam ich mehr und mehr Zustimmung. Ja, der Sand sei zu salzig. Plötzlich wissen es alle…Mit diesem Wissen müssen wir nun eine Lösung des Problems finden, denn es ist absehbar, dass diese Korrosion weitergeht. Schon jetzt sieht man hier und da kleine Löcher im Dach, oberhalb der Wand, wo das Sonnenlicht durchscheint.

Morgen werden wir mit Louis, unserem builder, Lösungen diskutieren. Ich bin gespannt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.