Heute mal ein paar Bilder

Von Andrea

Das ist unsere Essecke unterm Mangobaum. Hier ist es immer schön schattig und hier geht meistens auch ein leichter Wind. Abends ist es allerdings nicht so gemütlich, weil es im Moment noch sehr viele Moskitos und andere Fluginsekten gibt, die ein nerven. Deshalb halten wir uns mit der Dunkelheit so ab 20.00 Uhr lieber im Haus auf.
Blick aus unserer hinteren Haustür. Sie liegt nach Norden, die zweite, größere und eigentlich Haupteingangstür liegt nach Süden und voll in der Sonne. Deshalb benutzen wir lieber die nach Norden. Die ist auch näher an unsere Essecke. Hinten im Bild ist ein Betonpodest, der noch von unseren Vorgängern stammt. Die hatten darauf ein Nomadenzelt aus Mauretanien, unter dem sie dann im Schatten saßen….wir lagern da im Moment immer noch die Deckenbalken, die wir aus dem Haus ausgebaut hatten. Sie sind aus sehr schweren, harten Holz und niemand will sie ernsthaft habe, weil sie so schwer zu bearbeiten sind. Wir denken, uns wird schon noch was einfallen, wo wir sie einsetzen können.
Blick Richtung Süden. Rechts stehen zwei Bananenstauden, von denen die eine reife Bananen trug, als wir ankamen. Unsere erste Ernte. Sie waren wirklich sehr lecker. Leider handelt es sich um eine kleinwüchsige Sorte Bananen. Die sind leichter zu ernten. Aber weil sie nicht sehr hoch wachsen, bilden sie auch keinen Schatten. Das finde ich etwas schade.
Um 180 Grad gedreht, Blick Richtung Norden. Das sind Blumen, die ich vor einem Jahr gekauft hatte, und die wir hier eingepflanzt haben. Der Baum mit dem dicken Stamm ist ein Tallobaum. Er wirft gerade rigorose Früchte ab, auf die hier Klein und Groß stehen. Die Kinder reißen sich regelrecht drum. Links hinten im Bild steht ein Limettenbaum. Der ist leider in unserer Abwesenheit abgeerntet worden. Ganz hinten in der Mitte ist wieder der Betonsockel mit den Holzbalken drauf.
Ein paar Schritte weiter Richtung Norden. Links die hintere Eingangstür und hinten unsere Essecke.
Noch ein paar Schritte weiter lins das Außenclo für den Nachtwächter. Rechts an die Hauswand gelehnt Keilrahmen, die leider sehr unter der Regenzeit gelitten haben. Sie sollen hier erstmal abtrocknen und dann schauen ma mal…Dahinter unser Waschplatz. Hier wird Wäsche gewaschen, Geschirr gespült…Ganz hinten das Nachtwächterhaus.
Und noch ein paar Schritte weiter Richtung Süden das Tor zum Grundstück und unsere Vanette. Den Baum in der Bildmitte haben wir gerade an der Grundstücksgrenze ausgebuddelt und umgepflanzt. Nun ist sein Laub trocken, aber er soll wieder ausschlagen, wurde uns gesagt. Das wäre jedenfalls schön…links neben dem Haus liegen noch ein paar Decken, mit denen die Möbel und alles abgedeckt werden, bevor wir wieder abreisen, um die Möbel wenigstens etwas vor all zu viel Staub zu schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.