Schlangen

Von Andrea

Auch dieses Mal gab es Schlangen auf unserem Grundstück. Vier Stück fanden wir von ihnen beim Graben der Kabeltrasse. Sie waren nicht größer als Regenwürmer. Und wenn man nicht genau genug hinschaute, hätte man sie für einen halten können. Aber Sinoreh warnte uns, diese kleinen Biester seien überhaupt die giftigsten von allen. Ein Biss von ihnen, und man würde es nicht mehr vom Grundstück schaffen…

Wir waren skeptisch. Damit eine Schlange beißen kann, muss sie doch so ein großes Maul haben, dass sie es weit genug für einen Biss auseinander kriegt. Wir haben also eines dieser Miniexemplare in eine leere Wasserflasche gepackt und sind damit zur Schlangenfarm gefahren, um sie bestimmen zu lassen. Das Ergebnis war äußerst beruhigend. Es handelte sich um kleine, nicht ausgewachsene Shofle Head Snakes, die nicht giftig sind. Weil der Boden seit der Regenzeit noch nicht so tief ausgetrocknet ist, halten sie sich noch recht flach unterhalb der Erdoberfläche auf. Aber auch wenn diese Schlangen nicht giftig sind, kann ein Biss zu üblen Entzündungen führen. Und man kann sie mit einer anderen Schlangenartig verwechseln, deren Kopf nicht flach, sondern rund ist. Diese Schlangenartig ist dann zwar giftig, aber nicht lebensbedrohlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.