Arpke – Annaberg

Samstag 9:30 Uhr geht es dann auf die Bahn. Erst noch tanken und den Reservekanister auffüllen. Die Nimbus hat nur eine begrenzte Reichweite mit Reserve (10km). Erst nieselte es nur, aber schon nach kurzer Zeit musste ich den Regenkombi anziehen. Das Unwetter sollte sich bis Goslar auch nicht ändern. Danach wurde es langsam besser. Beim Griechen in Quetlenburg konnte ich schon draußen sitzen. Dann ging es weiter über kleinste Wege durch den wilden Osten, wo fleißig das Getreide gedroschen wurde. Hin und wieder gab es kurze Schauer. Im „Eispalast“ kurz vor Leibzig bin ich zu Kaffee und Kuchen eingekehrt. Dann war der Sprit alle und die nächste Tankstelle noch 30km. Kein Problem mit einem gefüllten Reservekanister ✌️
Den Zielort erreichte ich wieder in strömenden Regen. Der Käufer meiner anderen Nimbus hat sich sehr gefreut und meine Maschine „bewundert“. Ich übergab die versprochenen Ersatzteile und machte mich auf den Weg nach Annaberg, da hier alle Hotels wegen eines Countdown try Festivals belegt waren. In Annaberg fand ich ein Hotel direkt am Marktplatz mit preisgünstiger Tiefgarage (0,25 Cent für 24 Stunden am Wochenende). Hoffentlich wird das Wetter Morgen besser.

417km, Durchschnitt: 48km/h

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.