Paprika zum Abendessen

Beim Gardineneinkaufen heute Vormittag habe ich auch gleich Zutaten für unser Abendessen eingekauft. Irgendwie müssen die ganzen Paprika, die Sinoreh aus dem Garten seiner Großmutter mitgebracht hat, ja verbraucht werden. Vermutlich können wir bis zum Ende meines Aufenthaltes hier Paprika, Zitronen und Orangen essen… Jedenfalls kaufte ich Kartoffeln, die mir Sinoreh als Gardenpotatoes vorstellte. Naja, dachte ich, das klingt doch gut. Immerhin sahen sie ja aus, wie Kartoffeln. Aber beim Schälen stellte sich heraus, dass das keine richtigen Kartoffeln sind. Aber egal, immer rin in die Pfanne. Wird schon was werden. Ich war eh auf kulinarischer Abenteuertour mit allerhand Gewürzen, die ich gekauft hatte, ohne eine Ahnung zu haben, was es ist. So würzte ich den Reis (der hier wirklich eine sehr schlechte Qualität hat, da denke ich noch an die feinen Reissorten, die es damals in Nepal gab) fröhlich mit der Gewürzmischung aus einem roten Tütchen (was den Reis schokoladenbraun färbte) und Paprika, Zwiebeln und die Gardenpotatoes mit Jumbo, einer Maggibrühwürfelvariante. Und etwas ziemlich scharfen Chilli, so scharf, dass ich beim Essen ins Husten kam, während Sinoreh fein säuberlich die Chillisamen aus seinem Essen herausoperierte….

Aber er lobte meinleckeres Essen! So what?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.