Tag 7 Marrakesch

Der Tag fing schon schlecht an. Das Frühstück im Hotel „CTM“ gibt es nicht mehr auf der Dachtterasse sondern wurde an ein Café zwei Türen weiter outgesourcet. Dort war man dermaßen unfreundlich, dass man meine einfache Frage, ob man ein Omelett oder ein Spiegelei bekäme mit einem genau so einfach „No“ beantwortete. Eine Frage nach einem zweiten Kaffee haben wir uns dann verkniffen. Das gibt Punktabzug.

Aber danach wurde es besser. Wir machten uns auf den Weg in die Altstadt und ließen Menschen, Bilder, Farben und Gerüche in den schmalen Gassen auf uns wirken. Auch die Kultur kam nicht zu knapp. Im Nationalmuseum stellte eine Künstlerin aus. Unter anderem bestaunten wir das Werk „Grün und Schwarz heiraten nicht“ . Warum das so ist haben wir allerdings nicht erfahren. Dann haben wir uns auch noch eine ehemalige Koranschule angesehen. Zu Mittag gab es auf einer der vielen Dachterassen gegessen und die Aussicht genossen. Gut, dass wir die langen Sachen an hatten – es war im Wind doch empfindlich kalt. Zurück am Hotel hat der Kurt erst einmal Siesta gehalten und ich bin ins Café und habe mir das bunte Treiben auf dem Platz angeschaut. Dann habe ich Bewohner des Landes der Dichter und Denker mal in Aktion erlebt. Der Kellner wollte einfach nicht verstehen was mit “ eene Guuchel Büstaschienees und ne Daasche Mogga“ denn wohl gemeint – Idiot der, aber unser Geld nehmen se.

Abends haben wir uns wieder auf dem Platz mit lokalen Speisen versorgt. Schafskopf mit Hirn habe ich mir dann doch lieber für das nächste mal aufgehoben.

Jetzt noch ein bis zwei Gläser Wein und dann ins Bett. Morgen wollen wir früh los über den hohen Atlas bis ans Meer.

2 Antworten auf „Tag 7 Marrakesch“

    1. Alles toll, wir haben die Medina besuchen, ein Naturkundemuseum und eine Islamschule. Jetzt sind wir schon beim sundowner und gleich geht es zum Abendessen auf den Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.