Bratislava – Budapest

Heute sollte es sehr heiß werden . Nach dem
Frühstück (Kaffee, mehrere), fahre ich gegen 9 Uhr los. Die Gegend ist langweilig, plattes Land, keine Kurven und immer schnurgerade an landschaftlich genutzten Grossflächen vorbei. Selten einmal ein kleiner Ort. Die Sonne brennt unerbittlich mit 31 Graf auf die Lederhose und die Stiefel. Die Grenze zu Ungarn ist die Donau und man fährt über eine alte Eisenbrücke mit Blick auf ein Kastel. Direkt im nächsten Ort halte ich an und gönne mir eine Pause mit einem großen eiskalten Biet (ziiiisch!), und einer Pizza, diesmal sogar eine Fertigpizza. Aber was einen nicht umbringt macht einen hart?

Die Pizza war doch ganz gut und die Strecke wurde richtig klasse. Kleine bewaldete Berge mit tollen Kurven wie in der Pfalz. Aber die Hitze unerträglich, ich fahre schon ohne Jacke. Budapest kündigt sich frühzeitig an. Eine Stadt mit 1,8 Mil. Einwohnern. Hier ist die Moderne schon mehr angekommen. Irgendwie ist auch alles sauberer und ordentlicher. Der Biker Campingplatz ist in einem Privatgarten. Hinter einem normalen Stadthaus öffnet sich ein “großer” Garten. Zumindest sind zum Schluss ca. 15 Motorräder da aus Üoöen, Söoweniem, Frankreich und aus Auszzalien. Dazu noch einige Radfahrer und Backpacker. Insgesamt 15 Zelte. Mehr ging auch nicht mehr. Da die beiden Duschen gegen 19 Uhr immer noch besetzt sind fahre ich umgedacht mit der Metro in die Stadt. Allein das ist schon eine Reise in die Vergangenheit. Es rattert ind scheppert, aber echt ein Erlebnis. Eigentlich wollte ich ins 360 Grad Café/Bar hoch über der Stadt, aber da ist eine lange Schlange und alle riechen geeade geduscht und aufgebrezelt. Nicht mein Laden. Später stellt sichvheraus, dass nur einer reinkommt, wenneiner geht und es kostet 3 Euro Eintritt für den DJ. Da suche ich mir lieber ein kleineres gediegeneres Lokal aus. Da as ich ein Gricht wo zur Dekoration zwei Paprikastreifen drauf lagen. Die erste war schon säuischste, aber bei der Zwwiten habe ich Achnappatmung bekommen?.

Es ist jetzt 21:30 Uhr und immer noch schweißtreibend. Hoffentlich sind jetzt die Duschen frei!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.