D11

D11
Andrea ging es heute nicht so gut. Sie hatte in der Nacht Schüttelfrost und Gliederschmerzen. Da heute aber der Fliesenleger kommen sollte ist sie mitgefahren. Er kam direkt mit zwei Gehilfen und Werkzeug und man hatte sich schnell auf 3500 Dalassis geeinigt und schon ging’s los. Bis Abends wollte er das Bad fertig haben. Wir sind dann mit Louis losgefahren, um die 1000 Steine für die Frontmauer zu kaufen. Leider hat der einzige Steinverkäufer heute alles ausverkauft. Wir mussten 20 Kilometer bis Serekunda fahren. Dort ist der Steinpreis der selbe (14 Dalassis= 25 Cent) und wir hätten sie alle bekommen. Allerdings passen aufgrund der Last nur ca 160 Steine in den Wagen. Wir schaukeln damit zur Baustelle zurück. Dann ist erst einmal Mittag, da wir ohne Frühstück losgezogen sind. Andrea ist direkt ins Bett, um sich noch was auszuruhen. Ich bin dann nach Mittag wieder los. Lamin wollte mit mir die Eisenpfosten für den Zaun kaufen. 30er Winkeleisen kostet hier die 6 Meter Stange 300 Dalassis, ca. 6 Euro. Wir brauchen 20 Stück. So lange Dinger können wir mit dem Sprinter nicht transportieren und eigentlich sollen die Pfosten nur 2,40 Meter lang sein. Zum Glück ist fast nebenan ein Welder (Schweiser). Der hat auch eine Flex und kann Löcher machen. Also wir alles dorthin getragen. Wir fertigen ein Musterstück, damit er weiß, wie es werden soll. In zwei Stunden können wir es abholen. Die Fliesenleger haben mittlerweile die Wände der Dusche fertig. Die Winkeleisen wurden dann doch nicht gebohrt, sondern mit Hammer und Dorn auf einer Eisenbahnschiene gehämmert. Dazu legt man einen Ring aus stabilem Eisen unter das Winkeleisen und drischt mit dem Hammer den Dorn dadurch. So wurden 120 Löcher gebohrt. Wir kauften auch noch einem 50 Meter langen Gartenschlauch um überall Wasser für den Garten und den Zement zu haben.
Leider fehlten Abends noch einige Fliesen, so dass doch nicht alles fertig wurde. Wir verabredeten uns für den nächsten Tag um 8:30 Uhr beim Fliesenhandel, um die restlichen Fliesen zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.